Wintertipps

Wohnwagen in WinterlandschaftFür den Nicht-Wintercamper wird es nun höchste Zeit, den Wohnwagen ins Winterquartier zu bringen, bzw. winterfest zu machen.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass sowohl Fahrzeug als auch die darin verbauten Produkte auf die Standzeit vorbereitet werden sollten.

Truma gibt hier nützliche Tipps zur Pflege:

Bordbatterie
Ein statistisches Mittelmaß an Lebensdauer für Batterien ist zwischen ca. 3 und 5 Jahren. Es sind uns aber auch Fälle bekannt, in denen Batterien auch noch Jahre darüber hinaus gut funktionierten. Natürlich kommt es hierbei auf die Batterieart und die Betriebsbedingungen an. Damit die Batterie also nicht schon nach kurzer Zeit an Lebensdauer eingebüßt, sollte diese unbedingt vor dem Winter ausgebaut und voll aufgeladen werden.

Fünf wertvolle Tipps von Truma zur Lebensverlängerung der Batterie

1) Bei längeren Stillstandzeiten muss die Batterie abgeklemmt und alle 6 – 8, spätestens jedoch nach 12 Wochen, nachgeladen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Batterie erst nach 24 Stunden voll aufgeladen ist. 

2) Die Ladespannung der Batterietemperatur anpassen. Batterien erwärmen sich bei der Aufladung je nach Typ mehr oder weniger. Auch die direkte Umgebungstemperatur der Batterie beeinflusst die Leistungsbereitschaft erheblich. Mit der Anbringung eines Batterietemperaturfühlers wird die Betriebstemperatur der Batterie erfasst und an das angeschlossene Ladegerät kommuniziert. Das Ladegerät verändert daraufhin die Ladekurve entsprechend der Fühlermessung. D. h., je höher die Betriebstemperatur, desto niedriger die Ausgangsspannung und je niedriger die Betriebstemperatur, desto höher die Ausgangsspannung.

3) Hinweis: Der Betriebstemperaturbereich unserer Ladesysteme beträgt 0 °C bis 50 °C. Bei überschreiten der 50°C wird der Ladevorgang unterbrochen. Mit dem Einsatz eines Batterietemperaturfühlers schonen Sie somit nicht nur die Batterie, sondern erhöhen damit auch die Lebensdauer.

4) Bei Stillstandszeiten länger als 24 Std., Stromkreis unterbrechen (z. B. mit Trennschalter oder Abklemmen der Batteriepole)

5) Die Batterie sollte kühl, aber frostfrei und trocken gelagert werden (z.B. Keller)

Batterien in Fernbedienung oder Zündautomaten der S-Heizung
Um das Auslaufen der Batterien zu verhindern, sollten diese aus der Fernbedienung, ggf. Zündautomat, entfernt werden. Die Fernbedienung ist an einem trockenen Ort aufzubewahren.

Therme
Die Therme über das Ablaufventil entleeren.
Eine detaillierte Anleitung zur richtigen Entleerung der Therme ist hier im Artikel „Diagnose Frostschaden“ beschrieben.

Regleranlage
Grundsätzlich Druckregler (oder Hochdruckschläuche) von der Gasflasche trennen, um sicher zu stellen, dass sich kein Gas mehr in den Leitungen befindet.
Evtl. eingebaute Gasfernschalter auf AUS stellen.

Mover
1) Bei starker Verschmutzung den Mover mit sanften Wasserstrahl abspritzen, um Schlamm etc. zu lösen.

2) Es ist sicher zu stellen, dass keine Steine, Äste etc. eingeklemmt sind.

3) Nach der Reinigung trocknen und die Führungen der Antriebseinheiten mit Sprühöl oder ähnlichen wasserabweisenden Schmiermitteln leicht einsprühen..

Achtung:  Das Schmiermittel darf nicht auf die Rollen oder Reifen gelangen!

Die Antriebseinheiten einige Male an- und abschwenken, damit das Schmiermittel in alle Führungen gelangen kann. Den Wohnwagen nicht mit angeschwenkten Antriebsrollen abstellen.

Richtig vorgesorgt, überstehen sowohl das Fahrzeug als auch die Truma Produkte die Standzeit im Winterlager ohne Probleme. Und es kann im Frühjahr wieder beruhigt in die neue Reisesaison gestartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.