Gut gerüstet für die erste Tour

 

Wie bereitet man den Wohnwagen für die Reisesaison vor?

Im Folgenden geben wir Ihnen nützliche Tipps zur Wiederinbetriebnahme von Heizung, Therme & Co. nach der langen Winterpause.

1.  S-Heizung: (Reinigung)

Dazu die Heizungsverkleidung abnehmen.

Angesammelten Staub am Wärmetauscher und Bodenplatte beseitigen. Am Lüfterrad des Trumavent Gebläses kann der Staub vorsichtig mit einem Pinsel oder einer kleinen Bürste entfernt werden.

Zusätzlich den Abgaskamin auf Beschädigungen und Verunreinigungen (z. B. Laub) überprüfen.

1a. Batterie in Zündautomat der S-Heizung:

Batterie einlegen – sollte kein Zündfunke zu hören sein oder nur in Zeitabständen von mehr als einer Sekunde, muss die Batterie gewechselt werden. (nur bei ausgeschalteter Heizung)

Verwenden Sie nur temperaturbeständige (+70°C) auslaufsichere Mignon-Batterien, andere Batterien können Funktionsstörungen verursachen.

2. Therme:

Therme auf Dichtigkeit prüfen.

Bei einer evtl. Undichtigkeit kann der Innenbehälter ausgetauscht werden. Dies kann entweder durch unseren mobilen Service  oder einen versierten Truma-Servicepartner  vorgenommen werden.

Wer selbst Hand anlegen möchte, kann den Austausch problemlos mit folgender Anleitung auswechseln.

3. Regleranlage:

Druckregler, bzw. Hochdrückschläuche an Gasflasche anschließen.

Evtl. optional eingebaute Gasfernschalter auf EIN stellen.

4. Mover:

Batterien in Fernbedienung einlegen.

5. Bordbatterie:

Batterie aufladen – dabei ist zu beachten, dass die Batterie erst nach 24 Std. voll aufgeladen ist.

Achten Sie beim Aufladen darauf, die Ladespannung der Batterietemperatur anzupassen.

Batterien erwärmen sich bei der Aufladung je nach Typ mehr oder weniger. Auch die direkte Umgebungstemperatur der Batterie beeinflusst die Leistungsbereitschaft erheblich.

Mit der Anbringung eines Batterietemperaturfühlers wird die Betriebstemperatur der Batterie erfasst und an das angeschlossene Ladegerät kommuniziert. Das Ladegerät verändert daraufhin die Ladekurve entsprechend der Fühlermessung.

Das heißt: Je höher die Betriebstemperatur, desto niedriger die Ausgangsspannung und je niedriger die Betriebstemperatur, desto höher die Ausgangsspannung.

Hinweis: Der Betriebstemperaturbereich unserer Ladesysteme beträgt 0°C bis + 50°C.

Bei Überschreiten der 50°C wird der Ladevorgang unterbrochen.

Der Einsatz eines Batterietemperaturfühlers schont somit nicht nur die Batterie, sondern erhöht gleichzeitig die Lebensdauer.

Truma wünscht Ihnen eine schöne Sommersaison!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.