So zuverlässig funktioniert die Truma S-Heizung

Über einen speziellen Anschluss (1) wird die Heizung mit Gas versorgt. Dieses wird entweder durch einen batteriebetriebenen Zündautomaten (2) oder mechanisch per Druckknopf über einen Piezozünder im Brenner (3) entflammt. Mit Hilfe des Sichtfensters (4) lässt sich kontrollieren, ob das Gas gezündet hat. Durch einen Einlass (5) wird Außenluft in die Heizung gesaugt und durch die offene Flamme im Brenner (3) erhitzt. Die heiße Luft strömt durch den S-förmigen Wärmetauscher (6) und tritt zusammen mit den Verbrennungsabgasen durch das Abgasrohr (7) und den Dachkamin (8) nach außen. Dank des komplett geschlossenen Systems und Weiterlesen

Wintertipps

Wohnwagen in WinterlandschaftFür den Nicht-Wintercamper wird es nun höchste Zeit, den Wohnwagen ins Winterquartier zu bringen, bzw. winterfest zu machen.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass sowohl Fahrzeug als auch die darin verbauten Produkte auf die Standzeit vorbereitet werden sollten.

Truma gibt hier nützliche Tipps zur Pflege:

Bordbatterie
Ein statistisches Mittelmaß an Lebensdauer für Batterien ist zwischen ca. 3 und 5 Jahren. Es sind uns aber auch Fälle bekannt, in denen Batterien auch noch Jahre darüber hinaus gut funktionierten. Natürlich kommt es hierbei auf die Batterieart und die Betriebsbedingungen an. Damit die Batterie also nicht schon nach kurzer Zeit an Lebensdauer eingebüßt, sollte diese unbedingt vor dem Winter ausgebaut und voll aufgeladen werden.

Fünf wertvolle Tipps von Truma zur Lebensverlängerung der Batterie

1) Bei längeren Stillstandzeiten muss die Batterie abgeklemmt und alle 6 – 8, spätestens jedoch nach 12 Wochen, nachgeladen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Batterie erst nach 24 Stunden voll aufgeladen ist.  Weiterlesen