Zentralisierung der Anfragenbearbeitung

Hallo zusammen,

aus der Vergangenheit seid ihr es gewohnt, unsere Beiträge kommentieren zu können und so direkt in den Austausch mit uns zu gehen.

Damit alle Anfragen qualitativ hochwertig und zeitnah bearbeitet werden können, ist es wichtig, einen zentralisierten Kanal für Anfragen zu nutzen. Wir haben uns daher dazu entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Serviceblog vorerst zu deaktivieren.

Über unser Kontaktformular Kundenservice (truma.com) könnt ihr Anfragen oder auch Feedback einstellen. Hierin werden bereits vorab Detailinformationen abgefragt, z.B. Seriennummer des Gerätes. Ihr ermöglicht uns damit, eure Anfragen noch zielführender und auch schneller zu bearbeiten.

Wir bedanken uns an der Stelle für den stets freundlichen Umgang unserer Community untereinander und auch zu uns.

Euer Truma Team

PS: Beiträge zu aktuellen Themen erstellen wir gerne weiterhin für euch, damit ihr so stets auf dem Laufenden seid.

gelöst: iNet X App-Absturz unter iOS 16.1

Hallo zusammen,

einige der iPhone Nutzer unter euch haben uns gemeldet, dass die iNet X App seit dem Update auf iOS 16.1 sofort nach dem Öffnen abstürzt.

Um dieses Fehlverhalten zu beheben, updated hierzu bitte auf die App Version 1.5.3 .

Vielen Dank für eure Mithilfe zur Lösung dieses Themas – gebt uns bitte bei Bedarf in den Kommentare Feedback zur Version 1.5.3.

Anleitung für Software-Updates auf dem Truma iNet X (Pro) Panel

Du möchtest immer up-to-date sein? Wir empfehlen, die jeweils neueste verfügbare Softwareversion des iNet X (Pro) Panels zu installieren. Nur so profitierst du fortlaufend von System-Optimierungen und kannst neu hinzukommende Funktionen nutzen.

Voraussetzung für Panel-Updates: iNet X App auf mobilem Endgerät

Softwareupdates kannst du nur mit Hilfe der Truma iNet X App über ein mobiles Endgerät via Bluetooth durchführen. Dafür ist eine Internet-Verbindung notwendig. Falls ein Update für dein Panel verfügbar ist, wird dir ein entsprechender Hinweis in der App angezeigt. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation von Software-Updates am iNet X Bedienteil

  1. Falls noch nicht geschehen, installiere die kostenlose Truma iNet X App auf deinem mobilen Endgerät. Wie das funktioniert, siehst du weiter unten in diesem Beitrag. 
  2. Stelle eine Bluetooth-Verbindung mit deinem mobilen Endgerät her. Das mobile Endgerät muss während des gesamten Updateprozesses in Bluetooth-Reichweite des Bedienteils bleiben.
  3. Bevor du den Updateprozess startest, überprüfe, ob das mobile Endgerät über einen ausreichenden Akku-Ladezustand verfügt. Falls erforderlich, schließe es an eine entsprechende Spannungsversorgung an. 
  4. Um das Update zu starten, folge den Anweisungen in der App und am Bedienteil. 
  5. Das Update läuft im Hintergrund und kann bis zu 15 Minuten dauern. Während des Updateprozesses kannst du dein Panel wie gewohnt nutzen. 
  6. Wenn das Update erfolgreich beendet wurde, wird dir eine entsprechenden Meldung auf deinem Panel angezeigt.
  1. Das Panel startet sich nach dem Update automatisch neu.
  2. Fertig. Nun bist du wieder auf dem neuesten Stand.

Den Abschluss über das Softwareupdate beziehungsweise welche Softwareversion aktuell auf deinem Panel installiert ist, kannst du auch jederzeit im Gerätemanager auf deinem Panel einsehen.

Sollte das Update nicht erfolgreich gewesen sein, wird auf die zuletzt installierte Software zurückgegriffen und dadurch ein sicherer Betrieb des Bedienteils gewährleistet.

So verbindest du ein mobiles Endgerät mit deinem iNet X Bedienteil

Die Verbindung vom mobilen Endgerät zum Bedienteil erfolgt über Bluetooth. Deshalb muss sich das mobile Endgerät zum Verbinden in Reichweite des Bedienteils befinden.

Innerhalb weniger Klicks stellst du eine Verbindung her:

  1. Aktiviere Bluetooth am mobilen Endgerät. Bei Fragen zu den Einstellungen des mobilen Endgerätes wenden dich bitte an den Hersteller. 
  2. Um die App erstmalig mit dem Panel zu verbinden, öffne diese auf deinem mobilen Endgerät klicke auf dem Panel-Display auf die Kachel “ iNet X App”. 
  3. Folge den Anweisungen des Einrichtungsassistenten auf dem Display des Bedienteils und den Anweisungen der App auf dem mobilen Endgerät.

Neues Update Truma App (4.14.3) und Truma iNet Box (2.14.00)

Diese Version dient zur App-Optimierung und kleineren Fehlerbehebungen.

Wir freuen uns auf Euer Feedback zur neuen Version.

Info an alle Xiaomi-Nutzer: Trotz ausführlicher Tests unsererseits, gibt es derzeit noch Probleme auf Xiaomi Geräten. Sollte ihr das App Update noch nicht installiert haben, wartet bitte noch damit. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und informieren, sobald das Problem behoben ist.

Update 14.10.22: Falls bei einem von euch Android Usern die neueste Version bereits installiert ist und diese nicht funktioniert, könnt ihr über diesen Link zurück zur vorherigen Version 4.10.0

https://truma.com/de/de/dam/jcr:2221e29e-ca9f-4ca4-9d54-8d0009824f48/TrumaApp-4.10.0-Release-INET.apk

Mit dieser Version funktioniert die App, wie vor dem Update.
Wichtig ist, dass Du folgende Schritte ausführst:

  • bisher installierte Truma App deinstallieren
  • dann über den Link die APK Datei der Version 4.10.0 herunterladen
  • die APK-Datei aus deinen Dateien (Downloads) öffnen und installieren
  • über den Playstore automatische Updates für die Truma App deaktivieren


Videoanleitungen zum Truma iNet X (Pro) Panel

Das Truma iNet X (Pro) Panel* ist das zentrale Bedienelement der offenen Systemlösung iNet X. Damit bildet das Panel die Grundlage, um von allen smarten Funktionen des iNet X Systems zu profitieren und deinen Camper Stück für Stück smarter zu machen.

Bedienung leicht gemacht: Wie du dein Panel richtig nutzt, siehst du in den folgenden Videos.

Benutzeroberfläche und Aufbau des iNet X Panel Menüs

In diesem Video erfährst du:

  • wie du das Touchdisplay bedienst,
  • wie du dein Panel entsperrst,
  • wie das Hauptmenü aufgebaut ist,
  • wie du in die Einstellungen gelangst,
  • wo du Hinweise zum Status deiner Geräte findest, zum Beispiel um die Innentemperatur zu checken,
  • wie du den Stand-by-Modus aktivierst,
  • wie du durch das Menü navigierst.

Raumklima mit dem iNet X Panel steuern

In diesem Video erfährst du:

  • welche Schaltflächen zum Raumklima im Panel Menü zur Verfügung stehen,
  • wie du die Klimaautomatik ein- und ausschaltest sowie steuerst,
  • woran du erkennst, ob gekühlt oder geheizt wird,
  • wie du zur Energiewahl (Gas oder elektrisch) gelangst (Hinweis: Voraussetzung hierfür ist eine eingebaute Truma Combi als E-Version),
  • wie du extra schnelles Heizen aktivierst, wenn es einmal schnell gehen soll,
  • wie sich die Gebläsedrehzahl einstellen lässt,
  • wie du deine Anlage in den leisesten Betriebszustand stellst,
  • wie du die Ventilation ein- und ausschaltest.

Warmwasser mit dem iNet X Panel steuern

In diesem Video erfährst du:

  • wie du den Warmwasserbetrieb startest,
  • wie du drei Zieltemperaturen einstellst und welche Zieltemperatur für welchen Gebrauch geeignet ist,
  • wie du zur Energiewahl (Gas oder elektrisch) gelangst (Hinweis: Voraussetzung hierfür ist eine eingebaute Truma Combi als E-Version),
  • mit welcher Funktion des Panels du dein Wasser extra schnell erwärmen kannst.

Meldungen des iNet X Panels verstehen und richtig reagieren

In diesem Video erfährst du:

  • wie das Menü für Warn- und Fehlerhinweise aufgebaut ist
  • wie du bei Fehleranzeigen korrekt vorgehst
  • wo Hinweise zu möglichen Software Updates angezeigt werden
  • wie du Fehlermeldungen zurücksetzt.

Noch Fragen? Teile diese gerne in den Kommentaren.

*Es gibt zwei Panels, die mit dem iNet X System kompatibel sind:

  • das Truma iNet X Panel (zum Nachrüsten) und
  • das Truma iNet X Pro Panel (wird nur werkseitig beim Fahrzeughersteller in Neufahrzeugen verbaut).

Ganz gleich, ob du ein Truma iNet X Panel oder ein Truma iNet X Pro Panel in deinem Caravan verbaut hast: Beide verfügen über die gleiche Benutzeroberfläche und sind das zentrale Bedienelement des Truma iNet X Systems.

Weitere Informationen findet ihr auf unsere Website

Fit für den Saisonstart

Endlich ist es so weit. Die Saisonkennzeichen greifen. Ihr könnt euer Fahrzeug aus dem Winterlager holen oder sogar euer ganz neu errungenes Fahrzeug endlich einweihen.

Am besten, ihr prüft frühzeitig alle installierten Geräte, so könnt ihr Verzögerungen eures Reisestarts verhindern.

Wir zeigen euch, welche Punkte zu beachten sind, damit der so sehr verdiente Reisestart wirklich glatt läuft.

Truma Geräte:

  • Tauscht die Filter der Klimaanlage (wenn vorhanden)
  • Nehmt die Klimaanlage testhalber in Betrieb (bei Bedarf den Innenraum zuvor aufheizen, mind. 18 – 20 °C)
  • Reinigt den Einbauraum der Heizung und das Gerät selbst (Staub absaugen, ggf. vorsichtig abwischen) – nehmt auch die Heizung testhalber in Betrieb
  • Kontrolliert alle Wasseranschlüsse und Geräte auf Dichtheit (Armaturen, Combi, Therme, Boiler)
  • Prüft, ob die vernetzten Systeme weiterhin eine Verbindung haben (App, iNet Box, LevelControl, etc.)
  • Macht einen Mover-Probelauf. Funktioniert das An-/Abschwenken und die Fahrbewegung?

Was tun, wenn eine Störung auftritt?

  • Informiert euch in seriösen Quellen, ob es Maßnahmen gibt, die ihr selbst ergreifen könnt. Gerne über diesen Blog, sowie unsere Homepage und unseren YouTube-Kanal.
  • Wendet euch an euren Händler oder einen unserer Servicepartner. Diese sind in der Händlersuche zu erkennen am Werkzeug-Icon.
  • Meldet euch direkt beim Truma Service.
  • plant genügend Reaktionszeit ein, um eine Störung beheben zu können.

Was, wenn ihr weiteres Zubehör oder ein Ersatzteil kaufen möchtet?

  • Truma bietet, mit Ausnahme der Cooler, keinen eigenen Shop an
  • Kontaktiert daher euren Händler oder einen unserer Vertragshändler. Diese sind zu erkennen am Truma-Icon.
Händlersuche (truma.com)

Gesamtfahrzeug:

  • Nehmt die gesamte Gasanlage in Betrieb. Funktionieren Herd, Kühlschrank, etc.?
  • Reinigt die Wasseranlage, also den Frischwassertank und alle Geräte mit Wasserbehälter. Wir empfehlen hierzu Zitronensäure zu verwenden
  • Stellt sicher, dass die Batterie in Ordnung und vollständig geladen ist (12V Spannungsversorgung)
  • Kontrolliert Reifendruck und -zustand
  • Betrachtet das Fahrzeug als Ganzes (Beleuchtung, Gültigkeit HU)
  • Informiert euch über Foren, z.B. Frühlingscheck fürs Fahrzeug | Caravaning-Info.de, camperdays-checkliste-wohnmobil-fruehlingscheck.pdf

Truma – das Original

Camping ist in aller Munde, die Branche boomt. Die Nachfrage ist hoch, das Angebot wächst.

Das vermeintlich schnell zu verdienende Geld lässt, neben vielen qualifizierten Händlern, leider auch einige schwarze Schafe auf den Zug aufspringen.

Trittbrettfahrer vertreiben unter unserem Namen Produkte, die nicht Originalprodukte von Truma sind.

Wir zeigen euch daher heute, woran ihr originale Truma Geräte erkennen könnt.

  • Das Typenschild: Jedes unserer Produkte wird ab Werk mit einem Typenschild versehen. Dort sind neben Geräteinformationen auch Herstellerangaben und rechtliche Kennungen (z.B. CE) zu finden:
  • Das Truma Logo: 70 Jahre Firmenhistorie symbolisiert auch unser Truma Firmenlogo. Dieses ist auf jedem unserer Geräte zu finden. Mal aufgedruckt, mal aufgeklebt. Aber immer gut erkennbar.
  • Unser herausragender Service: Für Truma Originalprodukte erhalten Sie zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung eine Herstellergarantie von 24 Monaten . Neben unserem Servicepartnernetz bieten wir telefonischen Support und deutschlandweit mobile Servicetechniker.
  • Die Qualität: Truma steht für Qualität und Zuverlässigkeit, für Transparenz und Information. Unsere offizielle Homepage www.truma.com ist mit vielen Informationen für euch gepflegt. Produktinformationen, Produktbilder und Kontaktdaten zu uns und unseren Händlern und Servicepartnern sind dort zu finden.

Wendet euch bei Fragen oder Unsicherheiten gerne an uns.

Unterschiede Gasflasche und „Tankflasche“

(nach DIN EN 1949, DIN EN 12979 und G 607)

Gasflasche

Merkmale: Gasflaschen haben in der Nähe des Griffes oder auf dem Griff ein eingeprägtes π.

Befestigung: Aufrechte Lage, mit Gurten befestigt, von Hand zu lösen.

Befüllung: darf nur vom Fachhandel durchgeführt werden. Leere Flaschen werden gegen volle getauscht.

Entnahme: erfolgt entweder über einen einfachen Flaschenregler + Niederdruckschlauch + starre Verrohrung oder über einen Hochdruckschlauch mit SBS + MonoControl CS / DuoControl CS + starre Verrohrung.

Tankflasche

Merkmale: „Tankflaschen“ haben die π-Kennung nicht, dafür aber neben dem Entnahme-Ventil ein Befüll-Ventil.

Befestigung: „Tankflaschen“ gelten als Gastanks und unterliegen auch den Einbauvorschriften für Tanks. Das bedeutet: Tankbefestigungen müssen längs zur Fahrtrichtung mit 20 g, quer zur Fahrrichtung mit 8 g belastbar sein. Das setzt voraus, dass ein Halterahmen für „Tankflaschen“ eine feste und kraftschlüssige Verbindung mit dem Fahrgestell des Trägerfahrzeuges eingehen muss. Eine einfache Verschraubung im Gaskasten des Fahrzeuges hält den angeforderten Kräften nicht stand. „Tankflaschen“ benötigen im Halterahmen eine feste Fixierung, die ausschließlich mit Werkzeug zu lösen ist.

Befüllung: über einen vorgeschriebenen Befüll-Außenanschluss wird an einer LPG-Tankstelle der Vorrat aufgefüllt. Die „Tankflasche“ bleibt dabei im Gaskasten und der Gaskasten geschlossen.

Entnahme: muss über einen speziellen Tankregler erfolgen. Aus unserem Hause ist das die MonoControl CS T (inkl. Gasfilter und Anschlussadapter). Eine automatische Umschaltfunktion ist dabei nicht umsetzbar.

Good2know: der LevelControl kann nur mit Gasflaschen verwendet werden. Bei Tankflaschen lenkt das „Innenleben“ das Ultraschallsignal ab.

Combi-Heizung im Winter mit oder ohne Wasser nutzen?

Als Camper stellt man sich zur Wintersaison Fragen wie: „Wie stelle ich sicher, dass mir das Wasser in der Heizung oder im Fahrzeug nicht einfriert, wenn ich tagsüber nicht vor Ort bin?“ oder „Kann ich auch ohne Wasser im Boiler mein Wohnmobil oder Caravan heizen?“.

Beide Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Wenn Ihr mit Eurem Fahrzeug im Winter unterwegs seid, könnt Ihr passend zu Euren Bedürfnissen zwischen den genannten Optionen wählen. Beides ist möglich, solange die Bedienung des Gerätes entsprechend angepasst wird.

Option 1: Ist Euer Wohnmobil oder Wohnwagen mit Frischwasser befüllt, sollte auf jeden Fall die Heizung durchgehend aktiv bleiben. Solange der Frostwächter der Combi, das FrostControl (FC), einer Raumtemperatur von >3°C ausgesetzt ist, bleibt es geschlossen und das Wasser bleibt im System. Wichtig ist hierbei, dass die Temperatur direkt am FC gemessen wird. Erfahrungsgemäß ebenso wichtig ist, dass bei geöffnetem FC vorrangig nur das Wasser aus der Combi läuft. Ob auch der Frischwassertank und alle Wasserleitungen leerlaufen, hängt von der Installation der Wasserversorgung durch den Fahrzeughersteller ab. Es kann also, muss aber nicht so sein. Das solltet Ihr vor Reisebeginn in Ruhe prüfen.

Als niedrigste Raumtemperatur kann man 5°C am Bedienelement der Heizung einstellen. Reicht das zur Erwärmung des FC nicht aus, weil dieses weiter entfernt von der Combi oder einem Warmluftrohr installiert wurde, sollte eine höhere Raumtemperatur-Anforderung eingestellt werden. Dies ist beim CP plus ab 5°C in 1°C-Schritten möglich. Hier einfach langsam an einen passenden Wert herantasten. Beim CP classic, mit den zwei Drehrädchen, entspricht Stufe 1 ebenfalls ca. 5°C, Stufe 5 entspricht ca. 30°C. Die anderen Stufen verteilen sich entsprechend dazwischen. Stufe 2 sollte somit reichen, um das FC geschlossen zu halten.

Ist der Einbauraum des FrostControl zu weit von der Heizung entfernt oder vollkommen unbeheizt, kann bei unseren Vertragshändlern ein separates Heizelement für das FC erworben werden.

Option 2: seid Ihr ohne Wasser im System unterwegs, kann die Combi ebenfalls betrieben werden. Wichtig dabei ist lediglich, als Anforderung an die Combi ausschließlich die Raumerwärmung einzustellen. Das Programm Wassererwärmung muss inaktiv bleiben. Stellt sicher, dass der Wasserbehälter der Combi korrekt entleert ist. Restwasser in der Combi kann sehr schnell sehr heiß werden. Der dadurch entstehende Wasserdampf kann die Temperatursensoren der Heizung irritieren und zu einer Warnmeldung „Wasser-Übertemperatur erkannt“ führen. Deswegen empfehlen wir, das FC bei einer solchen Nutzungsweise geöffnet zu lassen. Bei einer kurvenreichen Fahrt kann das Wasser so aus jeder Ecke der Frischwasserversorgung den Ausgang finden. Optional kann man mit leichter Druckluft oder einem übergestülpten und befülltem Luftballon an den geöffneten Wasserhähnen nachhelfen.

Bitte beachtet: wir empfehlen beide Betriebsarten nur auf einer Reise. Der Betrieb der Heizung in einem der angegebenen Optionen über Monate soll vermieden werden. Grund hierfür ist, dass diese Nutzungsart nicht dem Verwendungszweck eines Gerätes für den Camping-Bedarf entspricht. Zudem kann sich, bei ungünstigen Bedingungen, Kondenswasser im Abgasrohr sammeln und den einwandfreien Betrieb der Heizung stören.

Mit diesen Tipps seid ihr, auch bei kalten Außentemperaturen, bestens gewappnet.  Wir wünschen einen schönen Winterurlaub.

Feedback zu Appversion 4.12.5 (nur für iOS)

Unsere Appversion 4.12.5 ist die Reaktion auf einen Bug, der unter iOS 15.1. aufgetreten ist.

Betroffen war die SMS Funktion, konkret das Generieren einer SMS (Fernsteuerung/Statusabfrage).

Teilt uns gerne eure Erfahrung zur neuen Appversion mit. Ist das (mehrfache) Generieren von SMS wieder uneingeschränkt möglich?

Gebt bitte bei eurem Feedback an, welches iPhone genutzt wird und ob das System auf dem aktuellen Softwarestand ist (Appversion 4.12.5, iNet Box FW 2.09.06)

Vielen Dank für eure Teilnahme.