Wohnmobil-Heizungen – das sollten Sie wissen

Verschneite Landschaften und Temperaturen unter null Grad: Winter-Camper genießen die frostigen Tage im Freien, im Fahrzeug legen Sie aber Wert auf Komfort und Behaglichkeit. Auch an kühlen Frühlingstagen und im Herbst ist eine Heizung unentbehrlich. Mit der richtigen Wohnmobil-Heizung wird es im Caravan genauso wohlig warm wie zu Hause. In unserem Ratgeber lesen Sie, welche Heizungsarten für das mobile Heim infrage kommen.

 

Die Art der Wärmeübertragung

Wohnmobil-Heizungen unterscheiden sich unter anderem nach der Art und Weise, wie die Wärme von der Heizung ins Fahrzeug übertragen wird, also über Luft oder Wasser:

Luftheizung

Wird die Luft im Fahrzeug direkt über einen Brenner oder mit einem Heizelement erwärmt, handelt es sich um eine Luftheizung. Solche Heizungen sind im Camping-Bereich weit verbreitet und lassen sich mit verschiedenen Energieträgern betreiben.

Truma bietet mit seinen Combi Heizungen, der VarioHeat und den S-Heizungen eine große Bandbreite an Luftheizungen mit unterschiedlicher Heizleistung für größere und kleinere Wohnmobile und vielen Einbaumöglichkeiten an. Weiterlesen

Klimaanlage im Wohnmobil optimal nutzen

Mit einer Klimaanlage von Truma haben Sie immer Ihr persönliches Wohlfühlklima an Bord. Ebenso wichtig wie die Kühlleistung ist eine weitere Funktion der Klimaanlage: Sie sollte die Luft zuverlässig entfeuchten. Je höher die Raumtemperatur ist, desto niedriger sollte die Luftfeuchtigkeit sein. Denn bei trockener Luft kann der Körper die überschüssige Wärme besser an die Raumluft abgeben. Eine hohe Luftfeuchtigkeit empfinden Menschen außerdem oft als unangenehm drückend. Bei allen Klimaanlagen von Truma spielen Temperatur und Feuchtigkeit perfekt zusammen.

Truma_Klimaanlage_optimal_nutzen_1000x750Auch wenn es draußen tropisch warm ist, sollten Sie Ihr Reisemobil nur moderat herunterkühlen. Experten empfehlen, die Temperatur um etwa sechs Grad abzusenken. Das gilt selbst bei 35 Grad im Schatten. Ist der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur zu groß, drohen Kreislaufprobleme und Erkältungen

Beachten Sie außerdem diese Tipps:

Weiterlesen

SolarSet 23: Batterie vor Tiefentladung schützen

Eine zuverlässige Stromversorgung ist Voraussetzung, um den Wohnwagen mit dem Truma Mover® jederzeit rangieren zu können. Das Truma SolarSet 23 in Verbindung mit dem Mover® PowerSet schützt die Batterie des Truma Movers® vor Tiefentladung. Zudem hält das Set die Spannung in der Batterie aufrecht – auch wenn es bewölkt ist.

Truma SolarSet

Dabei ist es wichtig, dass die Batterie des Truma Mover® PowerSets regelmäßig voll geladen wird, da das SolarSet23 nur zur Ladungserhaltung geeignet ist. Für eine schonende Aufladung eignet sich das Truma Ladegerät BC10.

Tiefentladung und ihre Folgen

Sinkt die Batteriespannung unter 10,8 Volt, ist die Batterie tiefentladen. Der Batterie wurde dann mehr Kapazität entnommen als zulässig. Die Batteriekapazität sollte nicht unter 70 Prozent sinken. Dann erreichen Sie eine ideale Lebensdauer, die in Ladezyklen gemessen wird.

Folgende Faktoren können zu einer Tiefentladung führen: Weiterlesen

CP-Plus Bedienteil auch für Klimageräte Saphir Compact/Comfort RC

Das digitale Bedienteil CP-Plus

bild CP-Plus 2

 

kann nicht nur für unseren Heizungstyp Combi 4/ Combi 6 (Gas-,Elektro- oder Dieselversion) verwendet werden, sondern ist auch mit den Klimageräten Saphir Compact und Comfort RC kompatibel.

Zu beachten ist hierzu, dass die Klimaanlage Saphir Compact erst ab der Fabrik-Nr. 23091001 mit dem digitalen Bedienteil betätigt werden kann, es sei denn, man tauscht bei Geräten, welche vor dieser Fabriknummer gebaut wurden, zusätzlich die Platine.

Tipps fürs Wintercamping

Draußen ist es klirrend kalt, doch im Reisemobil herrscht wohlige Wärme. Mit der richtigen Ausrüstung ist Wintercamping ein wahres Vergnügen. Die Truma Heizsysteme sorgen auch im Winter für höchsten Campingkomfort. Was muss beachtet werden, bevor es los zum Wintercamping geht? Und welche Unterschiede gibt es zwischen der Truma Combi Gas- und Dieselheizung?

Was ist vor dem Wintercamping zu beachten?

Sowohl die Truma Combi Gas- als auch die Dieselheizung bieten höchsten Komfort für Wintercamper. Dank ihrer Heiz- und Warmwasserfunktion sorgen sie schnell und effizient für eine konstante Wohlfühltemperatur im Reisemobil und für heißes Wasser zum Duschen oder Spülen. Vier Warmluftausgänge und das leistungsstarke Gebläse verteilen die Wärme optimal im Fahrzeug. Weiterlesen

Mover XT – LED 3 der Fernbedienung blinkt 4 mal

Sollte die Fernbedienung nach dem Einschalten viermal ein akustisches Signal auslösen und gleichzeitig das rote Warndreieckesymbol (LED 3) blinken,

 

 

 

 

 

 

 

kann die Ursache dafür an den Batterien, der Batteriespannung, sowohl auch an der Fernbedienung selbst liegen. Weiterlesen

Kann ein Mover als Diebstahlsicherung dienen?

Um den Mover als Diebstahlsicherung  verwenden zu können, müssen die Antriebsrollen an die Reifen angefahren werden.

mover angeschwenkt

Wir empfehlen diese Maßnahme nicht, denn über einen längerfristigen Zeitraum würde durch den permanenten Andruck der Antriebsrollen auf den Reifen dieser deformiert und somit beschädigt werden.

Gegen ein kurzzeitiges Andrücken der Rollen ist nichts einzuwenden.

 

Ölaustritt an der Mover-Getriebeeinheit nach Montage/Austausch

Sollten Sie nach der Montage Ihres Movers, bzw. nach Austausch der Getriebeeinheiten einen Ölaustritt im Getriebe feststellen,  stellt dies keinen Defekt dar, sondern ist Transport-, bzw. Montagebedingt.

GetriebeeinheitDSC01137

Die Ursache für den Ölaustritt im Getriebe ist, dass bei der Montage, beim Transport und beim Einbau unter dem Wohnwagen, die Mover-Getriebe Weiterlesen

Regelmäßige Überprüfung der Gasanlage in Campingfahrzeugen

Wie oft muss die Gasanlage eines Wohnwagens oder Reisemobiles überprüft werden?

In Deutschland muss die Gasanlage regelmäßig alle 2 Jahre von einem Flüssiggas-Sachkundigen (DVFG, TÜV, DEKRA) überprüft werden. Dies wird durch eine Prüfbescheinigung (G607)  und durch die Prüfplakette außen am Fahrzeug dokumentiert.

Sowohl Gasdruckregler als auch Gasschläuche müssen spätestens 10 Jahre nach Herstelldatum ausgetauscht werden.