Reset-Funktion am CPplus

Über den abgebildeten Schraubenschlüssel im unteren rechten Bereich auf dem Display kommt man in das Einstellungs-Menü des CPplus-Bedienelementes. Und genau hier findet man den Menüpunkt „Reset“. Vielen ist aber dessen Funktion unbekannt.

Im Auslieferungszustand des CPplus ist das Gerät bezüglich der zu steuernden Geräte noch vollkommen unbeschrieben. Der Gerätespeicher ist leer. Während des Fahrzeugausbaus beim Wohnwagen- oder Reisemobil-Hersteller, wird die Fahrzeugtechnik Schritt für Schritt in den Aufbau implementiert und irgendwann ist auch das Gasversorgungs- und Heizungs- und Klimatisierungssystem aus unserem Hause installiert. Um nun alle Truma-Geräte bedienen und überwachen zu können, muss abschließend der Gerätespeicher im CPplus befüllt werden. Und dazu dient die Reset-Funktion. Durch drücken des Bedienknopfes, wenn „RESET“ auf dem Display angezeigt wird, aktiviere ich diese Funktion und „PRSET“ erscheint. Durch erneutes drücken des Bedienknopfes wird der Gerätespeicher gelöscht. Hiernach erscheint „INIT“, es werden nun alle mit einem TIN-Kabel an das CPplus angeschlossenen und zum Zeitpunkt der Initialisierung mit Spannung versorgten Geräte in den Gerätespeicher des CPplus hinein geschrieben. Ab diesem Zeitpunkt erst können Sie mit dem Bedienelement gesteuert werden. Alle zu den Geräten gehörenden Symbole sind dann auf dem Display hinterlegt und anwählbar.

Beachten solltet Ihr hierbei, dass ein Reset niemals zum Zurücksetzen eines Fehlercodes dient. Meldet zum Beispiel die Heizung einen Gasfehler ( E506H, E516H oder E517H), dann wird mit dem Reset automatisch die Steuerelektronik der Heizung für 15 Minuten gesperrt. Wird ein Reset bei der Warnmeldung W255H, welche ja aussagt, dass das Bedienelement den Kontakt zur Heizung verloren hat, aktiviert, dann wird das CPplus wieder in den Auslieferungszustand ohne angeschlossene Heizung versetzt. Hier sollte zuerst die Spannungsversorgung der Heizung und das TIN-Verbindungskabel zur Heizung geprüft werden.

Vorsicht bei Zubehör aus dem 3D-Drucker

Aus gegebenem Anlass wollen wir Euch darauf hinweisen, dass in vielen Online-Portalen und Handels-Plattformen Zubehör-Produkte und 3D-Dateien zur Fertigung von Bauteilen angeboten werden, die die Funktion unserer Truma-Geräte vermeintlich verbessern oder Nebenerscheinungen beheben sollen. Diese Produkte mögen nützlich erscheinen und vielleicht von guter Qualität sein, aber sie sind meistens weder von uns geprüft, noch autorisiert oder zugelassen worden .

Ein Beispiel hierfür ist das als Abtropf-Lippe / Dripguide oder Kondenswasser-Ablauf genanntem Produkt zur Montage an den Kamin der Combi-Heizung. Es stammt nicht aus unserem Hause und dessen Montage bringt als nicht zugelassene Veränderung des Gerätes sogar die Betriebserlaubnis und Gewährleistung zum Erlöschen.

Wie in unseren Bedienungsanleitungen und den Einbauanweisungen beschrieben, darf kein sicherheitsrelevantes Bauteil verändert werden. Der Seitenwandkamin und dessen einzelnen Bauteile gehören aber zu diesem Bereich. Nach einer solchen Veränderung darf das Gerät aus rechtlicher Sicht nicht mehr in Betrieb genommen werden. Wechselwirkungen mit dem Zubehörprodukt sind unbekannt.

Vergleichbar ist dieser Umstand vielleicht mit der Montage einer Sportabgasanlage für einen PKW: existiert zu der Anlage kein Gutachten oder keine ABE, in welchem das Fahrzeugmodell nicht explizit erwähnt wird, dann darf man diese ebenfalls nicht anbauen. Die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr ist untersagt. Wird man erwischt, macht man sich mit dem „Fahren ohne Betriebserlaubnis“ ebenfalls angreifbar. Der Weg zum TÜV und ein Bußgeld ist die Konsequenz daraus.

Bei oben genannten Zubehörteilen wird weder erwähnt, ob das verwendete Material die am Seitenwandkamin anliegenden Temperaturen aushält, noch wird sichergestellt, dass die zwingend notwendigen Öffnungen für die Verbrennungsluftansaugung und die Abgasentsorgung irgendwie beeinflusst werden. In solchen Fällen kann zum Beispiel wegen einer falsch zugeführten Sauerstoffmenge oder verringertem Querschnitt der Abgasöffnung der Brenner eurer Heizung nicht korrekt arbeiten und es kommt zu Fehlermeldungen im Heizbetrieb.

Schlimmstenfalls kann es zu Schäden am Fahrzeug kommen, wenn beispielsweise das Material des Zubehörteiles nicht für die Temperaturen am Seitenwandkamin ausgelegt war.

Also wendet Euch bitte im Zweifel an das Truma Service Center, unsere Vertragshändler oder Servicepartner. Hier könnt ihr klären, ob solch ein Zubehörteil aus unserer Produktion kommt und ob es bezüglich dessen Funktion oder der Einwirkung auf eine bestehende Zulassung berechtigte Einwände bestehen.

W255H im CP Plus Display bzw. keine Symbole mehr im Display nach Reset

Ihr seht die Warnmeldung „W255H“ auf eurem CP plus Display und könnt eure Heizung nicht mehr steuern?
Das deutet in erster Linie auf ein Verbindungsproblem zwischen dem CP plus und der Heizung hin. Eingegebene Befehle können in diesem Zustand nicht oder nicht korrekt übermittelt werden.

Achtung!
Ein Reset dient nicht zur Löschung eines Fehlers, sondern entspricht einer Initialisierung, also einer Gerätesuche.
Wird der Reset durchgeführt, solange ein Verbindungsproblem zur Heizung besteht, geht das Heizungsmenü komplett verloren. Es bleiben nur noch Uhrzeit und Setup-Symbol.

Als Ursachen des Verbindungsproblems kommen zwei Faktoren in Betracht:

1. 12 V Spannungsversorgung

Die Kommunikation ist nur dann möglich, wenn neben dem Bedienteil natürlich auch die Heizung bestromt ist. Ist dies nicht der Fall, reagiert das CP plus mit der Meldung W255H.
Bitte prüft die Heizungssicherung in eurem Elektroblock, sowie die Sicherung auf der Steuerplatine der Heizung (Combi) bzw. in der Versorgungsleitung (Varioheat). Tauscht bei Bedarf eine defekte Sicherung aus.

Hinweis: In unseren Einbauanweisungen empfehlen wir die Installation unserer Geräte auf Dauerplus.
Das bedeutet, dass die Spannungsversorgung zu unseren Geräten nicht durch das zentrale Bedienelement (Hauptpanel) ausgeschaltet werden kann. Es sollte eine dauerhafte Verbindung über den Elektroblock zur Aufbaubatterie bestehen.

2. TIN Verbindungskabel

Über das TIN Kabel werden die Befehle vom Bedienteil zur Heizung übermittelt. Ist diese Verbindung unterbrochen, reagiert das CP plus mit der Meldung W255H.
Bitte prüft, ob die Stecker des TIN Kabels sowohl am Bedienelement als auch an der Steuerplatine der Heizung korrekt in der Buchse sitzt.


Sobald die Ursache behoben ist, verschwindet die Warnmeldung selbständig auf dem Display.

Combi D – Tipps zur Vermeidung von Verrußung

Es gibt Möglichkeiten den Brenner der Combi Diesel vor Verschmutzung und Verrußung zu schützen.

Im Gegensatz zur Combi Gas, deren Energieträger nahezu rückstandslos verbrennt, können sich bei der Combi Diesel während der Nutzung Rückstände bilden und absetzen. Dieses geschieht vor allem im Teillastbetrieb.

Unter Teillastbetrieb versteht man eine dauerhaft niedrige Leistungsstufe, die hauptsächlich zur Temperaturerhaltung genutzt wird.

Grund für die Bildung von Rückständen ist die geringe Brennraumtemperatur, die im 2kW Betrieb vorliegt. Unverbrannte Kraftstoffe aus der Dieseleinspritzung legen sich dann als Rußpartikel auf die Bauteile der Brennkammer ab.

Beim nächsten Startvorgang verbrennen diese Rückstände. Das seht ihr an einer Qualmentwicklung außen am Kamin. Wenn die Combi D also langfristig nur im Teillastbetrieb läuft, kann eine Verkokung an den Bauteilen der Brennkammer entstehen –> Die Heizung geht auf Störung.

Vergleichbar ist das mit dem Kurzstreckenbetrieb eines Diesel-PKW. Wenn der Motor hier nicht richtig heiß wird, ist das ebenfalls auf Dauer schädlich.

So wie ihr mit dem Diesel-PKW auf die Autobahn fahrt, um den Motor freizubrennen, ist es bei der Combi D ebenso erforderlich, den Brennraum über einen längeren Zeitraum aktiv zu halten.

Das erreicht ihr, indem ihr die Warmwasserbereitung auf Hot/60°C einstellt. Sobald ihr am Bedienteil erkennt, dass die Temperatur erreicht ist, lasst ihr das heiße Wasser vollständig aus dem Boiler ab. Kaltes Wasser strömt nach und die Heizung ist gezwungen, den Brenner sofort wieder zu starten. Dieses Prozedere wiederholt ihr, bis eine Stunde vergangen ist. 

Tipp: Das Wasser muss nicht weggeschüttet werden. Fangt es einfach auf, lasst es abkühlen und füllt es dann wieder in den Frischwassertank. 😉

Wird die Heizung nur für eine Urlaubsfahrt von 2 Wochen benötigt, führt ihr das Prozedere bitte am Ende des Urlaubs durch. Wird die Heizung mehr oder weniger genutzt, passt ihr das Intervall einfach entsprechend an.

Gasprüfung weiterhin wichtig und sinnvoll

Bis zum 1.1.2023 ist der Nachweis der G 607 Prüfung (Gasprüfung) bei der Hauptuntersuchung vorübergehend nicht mehr notwendig. Trotzdem sollten Sie weiterhin alle zwei Jahre die Gasprüfung vornehmen – nicht nur der eigenen Sicherheit zuliebe.

Hier sind alle wichtigen Infos im Überblick:

Was hat sich geändert?

  • Bisher war eine gültige Prüfbescheinigung der Gasanlage, also ein Nachweis der G 607 Prüfung („gelbes Heft“) für die Hauptuntersuchung (HU) erforderlich. Fehlte dieser Nachweis, galt das bei Reisemobilen als erheblicher Mangel, so dass die HU nicht bestanden wurde. Bei Wohnwagen, in denen sich während der Fahrt keine Personen befinden, wurde dies nur als geringer Mangel gewertet.
  • Am 31.12.2019 wurde die neue Richtlinie für Hauptuntersuchungen des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur veröffentlicht. Sie setzt diese Regelung vorübergehend bis 1.1.2023 außer Kraft. Das bedeutet: Die G 607 Prüfbescheinigung ist bei Reisemobilen nicht mehr erforderlich, um die Untersuchung zu bestehen und die HU-Plakette zu erhalten.
Weiterlesen

iOS13 Verbindungsprobleme

Seit dem iOS13 Release treten Verbindungsprobleme zwischen iPhone/iPad und der Truma iNet Box auf. Mittlerweile konnten wir zwei verschiedene Themen identifizieren – die Probleme aber auch in Zusammenarbeit mit dem Apple Support bisher nicht lösen.

Hier findet Ihr eine ausführliche Fehlerbeschreibung und technische Informationen zu den Ursachen des Fehlverhaltens. Sobald wir neue Erkenntnisse haben, halten wir euch im Truma Serviceblog und in den App News auf dem Laufenden.

Habt Ihr Erfahrungen gemacht, die Ihr mit anderen Nutzern und uns teilen wollt? Dann nutzt die Kommentarfunktion in unserem Serviceblog! Wir freuen uns auf den Austausch mit Euch.

Weiterlesen

Wichtige Info zum neuen Truma App Release im März 2018

Alde Heizung ins iNet System integrierbar 

  • Gute Nachrichten für Alde-Heizungsnutzer: Ab April 2018 können Sie die Alde compact 3020 HE mit neuem Bedienteil in das Truma iNet System einbinden. Dazu muss die Heizung einfach an die iNet Box angeschlossen werden – fertig!
  • Dies ist vor allem für Camper interessant, die eine Truma Klimaanlage oder einen Truma LevelControl nutzen (möchten). Sie können nun alle Geräte bequem über das iNet System bedienen: die Heizung und Klimaanlage steuern, die Klimaautomatik nutzen und den Gasvorrat abfragen – alles über eine App!
  • Die neue Version der Truma App steht ab März 2018 zur Verfügung.

Weiterlesen

Wohnmobil-Heizungen – das sollten Sie wissen

Verschneite Landschaften und Temperaturen unter null Grad: Winter-Camper genießen die frostigen Tage im Freien, im Fahrzeug legen Sie aber Wert auf Komfort und Behaglichkeit. Auch an kühlen Frühlingstagen und im Herbst ist eine Heizung unentbehrlich. Mit der richtigen Wohnmobil-Heizung wird es im Caravan genauso wohlig warm wie zu Hause. In unserem Ratgeber lesen Sie, welche Heizungsarten für das mobile Heim infrage kommen.

Weiterlesen

Rangierhilfe für Wohnwagen: Das ist wichtig

Sie sind nach langer Fahrt endlich am Urlaubsort angekommen! Jetzt schnell den Wohnwagen aufstellen und dann die Ruhe genießen. Wenn Sie Ihren Caravan noch mit Muskelkraft an seinen Standort positionieren, brauchen Sie Geduld und starke Helfer. Mit einer Rangierhilfe dagegen manövrieren Sie Ihren Wohnwagen per Fernbedienung mühelos und sicher an seinen Platz.

Truma_Mover_XT_rangieren_1000x750

Die Vorteile einer Rangierhilfe

Weiterlesen

Nie wieder leere Gasflaschen

Gasflaschen haben die unschöne Angewohnheit, immer nachts leer zu werden. Mit der Truma DuoControl CS kann Ihnen das nicht passieren. Sie schaltet automatisch von der leeren Betriebs- auf die Reserveflasche um.

Truma_DuoControl_CS_vertikal_1000x750

Der Truma Zweiflaschen-Gasdruckregler schaltet automatisch auf die Reserveflasche um. Der integrierte Crashsensor ermöglicht es Ihnen, die Gasanlage auch während der Fahrt sicher zu betreiben.

Weiterlesen