Optimale Stromversorgung für die Truma Mover®

WW_XT_Steg_2Damit Ihr Mover® jederzeit einsatzbereit ist, muss eine zuverlässige Stromversorgung gewährleistet sein. Am Besten geeignet sind dafür AGM Batterien mit Rundzellentechnologie. Bei Verwendung des Truma Mover® PowerSets ist eine Verlängerung der Einsatzzeit um bis zu 50% möglich. Es besteht aus hochwertigen Komponenten, die perfekt auf die Truma Mover abgestimmt sind (Ladeautomat, Batterie OPTIMA® YT)  Batterietrennschalter, Temperaturfühler und Kabelset). Ebenfalls für die Mover® geeignet sind Antriebs- bzw. Beleuchtungsbatterien, z.B. Gel-Batterien oder AGM-Batterien mit Rundzellentechnologie.Optima_47100_01_dunkler

Tipp: Im Falle einer längeren Nichtbenutzung des Caravans sollten Sie grundsätzlich die Verbindung zur Batterie mit dem Trennschalter unterbrechen, da sonst eine Tiefentladung stattfindet und zur Beschädigung der Batterie führt. Beim neuen Mover® XT schaltet sich die Hauptsteuerung nach einer Stunde Nichtgebrauch automatisch ab.

Für eine batterieschonende Lagerung über den Winter ist es sinnvoll, die Batterie aus dem Fahrzeug auszubauen und an einem kühlen, trockenen Ort aufzubewahren. Die Batterie sollte grundsätzlich voll geladen gelagert und alle zwei Monate nachgeladen werden (24 Stunden). Ausführliche Hinweise zum richtigen Umgang mit Batterien lesen Sie im Beitrag Wintertipps unter der Rubrik Tipps und Tricks.Solarset 23_Batterieerhaltungsladeset_stehend_74102_01_jpg72

Tipp: Das Truma SolarSet 23 schützt die Batterie vor Tiefentladung.

 

19 thoughts on “Optimale Stromversorgung für die Truma Mover®

  1. Wir haben im Jahr 2017 einen neuen Kabe Wohnwagen mit Mover xt beim Händler gekauft.Beim Einbau ist kein Trennschalter eingesetzt worden.es kam immer wieder zu Problemen mit dem Mover,im Sommer 2018 wurde dann vom mobilen Dienst eine neue Steuerung eingesetzt. gestern dann ein erneutes Problem,bei zu lang eingeschalteter Fernbedienung und angefahrenen Rollen gab es keinen Kontakt mehr mit der Steuerung.
    Die Rollen von Hand abgefahren und behoben habe ich es dann mit dem kompletten abtrennen von der Batterie. Könnte der nachträgliche Einbau eines Trennschalters das Problem zu künftig verhindern? In unserem alten Wohnwagen hatten wir das Problem nie,hier gab es aber auch den Trennschalter!

    • Guten Tag Frau Weber,

      nur durch das Ausschalten des Gerätes mittels Fernbedienung, wird der Mover in den Stand-by Modus versetzt. Dadurch fließt trotzdem eine geringe Menge Strom (< 80 mA bei eingestecktem Stecker/Adapter, < 150 μA bei ausgestecktem Stecker/Adapter). Auf Dauer gesehen wird eine Versorgungsbatterie dadurch geschädigt. Durch den Einsatz eines Batterietrennschalters wird der Stromfluss komplett unterbrochen und die Batterie geschützt. Dennoch sollte die Batterie regelmäßig (ca. alle 3 Monate für 24 Stunden) nachgeladen werden. Ob das Problem dadurch behoben ist, lässt sich aus der Ferne bedauerlicherweise nicht beurteilen. Viele Grüße, Susan Hösl Service Center

      • Guten Morgen,

        auf ihren Beitrag, nochmal die Frage macht der Einbau eines Trennschalters nicht doch Sinn?
        Am Dienstag habe ich erneut versucht, den Mover zu benutzen:
        -Stecker vorne rein
        -Steuerung eingeschaltet
        Ergebnisse grün Diode blinkt= kein Kontakt mit Steuerung

        Auch das ausschalten des Hauptschalters an der Batterie ( es ist keine Optima,für die komplette Stromversorgung des Wohnwagens) konnte dass Problem nicht beheben, erst dass komplette abklemmen der beiden Pole an der Batterie mit 15 Sekunden Pause, hat zum Ergebnisse geführt.
        MOVER gestartet-nach wenigen Sekunden, erneute Signal der Steuerung, gelbes Dreieck und blinkende grüne diode = erneut kein Kontakt mit der Steuerung!
        Rein in den Wohnungen und das Spielchen wiederholt dass alles bei strömenden Regen!
        3x wiederholt bis der Wagen endlich angekoppelt war!
        Anmerkung:Die Batterie war auf dem Campingplatz 11 Tage und zuhause bereits eine Woche an 230 Volt angeschlossen!
        Das Probleme hatte ich bei dem alten Mover xt mit eingebautem Trennschalter und Optima Batterie in 7 Jahren nicht ein einziges mal!
        Wir reisen viel und ich denke bereits jetzt mit Schrecken, an die nächste Fahrt ins Salzburgerland in sechs Wochen!
        Freundliche Grüsse
        Kirsten Weber

        • Guten Tag Frau Weber,

          der Einbau eines Trennschalters macht auf jeden Fall Sinn.

          Wir vermuten jedoch, dass Ihr Mover noch ein anderes Problem hat.
          Eventuell liegt die Problematik am Mikroschalter der Sicherheitssteckdose, welcher durch den Anhängerstecker zeitweilig nicht richtig kontaktiert wird.
          In diesem Fall ist die Sicherheitssteckdose zu erneuern.

          Leere Batterien in der Fernbedienung können auch zum Funkabriss führen.
          Sollte die Hauptsteuerung zu Nahe an der Versorgungsbatterie am Wohnwagenboden montiert sein, kann dies auch zu den Verbindungsabrissen führen. Der Mindestabstand zur Batterie beträgt 40 cm.

          Eine genauere Ermittlung der Ursache kann nur mittels Diagnosetool erfolgen. Hierzu können Sie sich an einen unserer Servicepartner wenden oder gerne auch unseren mobilen Werksservice beauftragen.

          Viele Grüße,

          Susan Hösl
          Service Center

          • Guten Abend Frau Hösl,

            Danke für ihre Einschätzung, ich will gerne den mobilen Dienst in Anspruch nehmen,
            den für mich muss nach dem wiederholten Problemen eine Lösung herbei geführt werden!Den Hinweis mit den Batterien kann ich nur bestätigen,ich verwende sogar in jedem Urlaub einen neuen Satz und nur high Energy Marken Batterien! Der Hinweis mit den 40cm Abstand,finde ich freundlich,aber wenn ich mein Neufahrzeug bei einem für meine Begriffe nicht kleinen Händler kaufe, darf ich denke ich, auch fachlich richtig verbautes Zubehör erwarten,deshalb gehe ich davon aus ihre Vertriebspartner kennen die Bauanweisungen!Ich darf noch erwähnen dass, wir bereits wenige Tage im Juni 2017 mit dem soeben abgeholten neuen Fahrzeug (Zulassung Mai 17) den Mobilen Truma Dienst wegen Mover Problemen vor Ort hatten, da soll es ein loses Kabel in der Aussensteckdose gewesen sein! Die letze Aktion im Sommer 2018 ebenfalls in Lofer Östereich (Ausland) hat uns 85 € Anfahrt des mobilen Dienstes gekostet(steht auch so in ihrer Anleitug).Da wurde die Steuerung auf Kulanz durch ihren Dienst ausgetauscht!Jetzt also erneut Kosten in welcher Höhe???
            Ich würde mir eine rasche Lösung und eine einwandfrei Funktion und Nutzung nach 20 Monaten sehr wünschen!

            Freundliche Grüsse
            Kirsten Weber

          • Guten Tag Frau Weber,

            zur Einplanung unseres mobilen Werksservice setzen Sie sich bitte entweder über das Kontaktformular unserer Homepage oder auch gerne direkt telefonisch mit unserem Service Center in Verbindung.

            Viele Grüße,

            Susan Hösl
            Service Center

  2. Hallo Frau Hösl,

    In Regelmäßigkeit ist meine Batterie leer, wenn ich längere Strecken fahre wird diese doch über das Fahrzeug geladen, oder nicht, kann es sein das die Batterie Platt ist?
    Muss ich während der Fahrt den Trennschalter ausschalten?
    Müsste BJ 2015 sein.
    ich lade diese an jedem Capingpaltz auf, damit ich beim Wegfahren wenigstens rangieren kann.
    Wegen meine defekt ist, welche Batterie empfehlen sie?
    Beste Grüße
    Frank Brost

    • Hallo Herr Brost,

      die Batterie erhält während der Fahrt keine Ladung, sondern nur bei Ladung über einen 230 V Anschluss, vorausgesetzt, das Ladegerät ist in Ordnung. Während der Fahrt muss der Batterietrennschalter aus sein.

      Auf jeden Fall sollten Sie als erstes die Batterie überprüfen lassen. Sollte die Batterie ersetzt werden müssen, empfehlen wir zum optimalen Mover-Betrieb vorzugsweise eine Optima YT Batterie.

      Viele Grüße aus Putzbrunn,

      Susan Hösl
      Service Center

    • Hallo Herr Weishaupt,

      ja, die Batterie wird geladen, selbst wenn der Batterie-Trennschalter ausgeschalten ist.

      Mit freundlichem Gruß,

      Susan Hösl
      Service Center

  3. Gute Tag.
    Ich habe eine Frage zum Mover XT. Sehe ich das richtig, dass an diesem kein Trennschalter verbaut werden muss? ist die Steuerung tatsächlich fällig stromlos wenn ich die Fernbedienung ausschalte und den Sicherheitsstecker ziehe? Land der Anleitung sollte das so sein. Ich habe allerdings bisher noch nie was davon gehört, dass das so wäre und auch noch kein klares Statement gelesen. Bisher habe ich nur lesen können, dass diverse Händler einen Trennschalter verbauen, aber meist für den gesamten 12V – Kreis.
    Vielen Dank!

    • Guten Tag Herr Krause,

      nach dem Abschalten des Mover XT mit der Fernbedienung ist die Steuerung weiterhin im Stand-by. Zum kompletten Abschalten muss die Batterie abgeklemmt oder ein Trennschalter eingebaut werden (siehe auch Einbau- und Gebrauchsanweisung Seite 4).

      Viele Grüße,

      Susan Hösl
      Service Center

  4. Hallo ich noch mal,
    habe die Batterie getauscht, eine Optima YT 75A eingebaut, geht bedeutend besser, aber wenn ich eine Dachlatte hin lege um zu sehen ob das Hindernis überwunden werden kann, macht das der Mover auf der linken Seite aber der auf der rechten Seite der Fahrmotor bleibt stehen. Muss der Mover gewartet werden oder an was kann das liegen?
    Grüße Micha

    • Hallo Herr Bruhns,

      diese Problematik ist unabhängig von der Batterie. Vermutlich liegt ein Defekt am Antriebsmotor vor. In diesem Fall ist es empfehlenswert den Mover überprüfen zu lassen. Hierzu bietet sich ein Servicepartner in Ihrer Nähe an. Gerne können Sie auch unseren mobilen Service in Anspruch nehmen.

      Viele Grüße,

      Susan Hösl
      Service Center

  5. Hallo, ich hab den Mover an einer herkömmlichen Autobatterie (100 Ah) angeschlossen. Er fährt schon aber kleine Hindernisse bleibt er stehen und die Antriebsrollen drehen sich nicht mehr, bleiben stehen. Liegt das an der Batterie ?
    und wenn ja welche muss man am besten nehmen

    • Hallo Herr Bruhns,

      die beschriebene Problematik führen wir auch auf die Batterie zurück. Autobatterien sind für hohe Entnahmeströme nicht geeignet.

      Deswegen sollten Starter- oder AGM-Batterien, wie z. B. unsere Optima YT verwendet warden.

      Viele Grüße aus Putzbrunn,

      Susan Hösl
      Service Center

  6. Hallo Herr Metz,

    zu Ihrer 1. Frage:
    Der Batterietrennschalter trennt die Verbindung zwischen Batterie und Steuerung und sorgt dafür, dass die Steuerung, wenn der Mover nicht benutzt wird, keinen Strom aus der Batterie entnimmt.
    Wir empfehlen grundsätzlich nach dem „moven“ den Trennschalter auszuschalten.

    Zu Ihrer 2. Frage:
    Der Stecker soll nur zum Zweck des Rangierens in die Sicherheitssteckdose eingesteckt werden.
    Die Aufladung erfolgt direkt zwischen dem Ladegerät und der Batterie.

    Viele Grüße aus Putzbrunn
    Ihre Susan Hösl
    Service-Innendienst

  7. Dieser Beitrag wurde einem nicht sichtbaren Bereich in unserem Serviceblog geschrieben.
    Wir erlauben uns daher nachstehenden Kommentar einem passenden Beitrag der Kategorie Stromversorgung Mover zu veröffentlichen.
    Somit ist auch anderen Usern, die das gleiche Problem haben, geholfen.
    Gruß von den Truma Serviceblog Administratoren.

    Walter Metz sagte am 06. September 2014 um 19:12 Uhr
    Ich hätte eine Frage:
    Wie lade ich die Batterie des XT richtig auf?
    1. Muß ich den Batterietrennschalter beim Laden ein-oder ausschalten?
    2.Muß ich den Stecker der Sicherheitssteckdose beim Laden reinstecken oder draußen lassen?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.